Berichte aus den Abteilungen 3

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Die SG Bleckede erwischte den deutlich besseren Start, konnte schnell in Führung gehen, weil einige VfL Akteure nicht wirklich wussten, dass es kein Abseits im Kleinfeld gibt. Auch danach zeigte die SG die cleverere Spielanlage, ließen den Ball laufen, kamen durch schöne Doppelpässe immer wieder zum Abschluss. Heiden und Krebs führten ihre Mitspieler an, erst nach dem 2:0 kam der VfL besser ins Spiel. Der Treffer zum 2:1 beflügelte die Lüneburger, aber dann folgte ein unnötiger Ballverlust, wieder ein schneller Konter und schon stand es 3:1. Bis zur Pause tat sich nichts mehr.

    Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, da langte die SG mit einem Doppelschlag zu - die Vorentscheidung! Anschließend mühte sich der VfL um ein besseres Ergebnis, aber die SG ließ keinen Gegentreffer mehr zu - ein verdienter Erfolg!
    Eine starke Leistung zeigte auch Schiedsrichter Thomas Wiese vom TSV Bardowick.

    Tore
    0:1 Torsten Krebs (3.)
    0:2 Sergei Rodin (9.)
    1:2 Carsten Kümmel (24.) mit einem
    [Weiterlesen]
  • Beide Teams wurden von ihren Fans grandios unterstützt, schon beim Einlaufen knisterte es neben dem Feld. Die SG Bleckede nahm sofort das Zepter in die Hand, wollte den TuS unter Druck setzen. Bis zum Strafraum sah das auch gut aus, aber dann war meistens Schluss oder TuS-Torwart Lau war zur Stelle. Reppenstedt stand tief, ging griffig in die Zweikämpfe und lauerte auf Konter. Kirchenberg zog immer wieder mehrere Spieler auf sich, aber die nötige Lücke bot sich in der 1. Halbzeit noch nicht. Die SG Bleckede hatte mehr vom Spiel, doch Reppenstedt stand gut - ein gerechtes 0:0 nach 35 Minuten.

    Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Die SG machte Druck, der TuS konterte. Nach und nach bekam die SG die eine oder andere Chance, aber erst ein Handelfmeter in der 46. Minute brachte die erlösende Führung. Michael Beutin ließ sich die Chance nicht nehmen, verwandelte oben links. Danach spielte der TuS etwas mutiger nach vorne, die SG hatte aber die besseren Chancen, hätte das 2:0
    [Weiterlesen]